Geburtenabstand/Familienplanung in Kenya 1985

Bericht über Teilnahme von IRIR am:

  1. Symposium „Contraceptive Delivery Systems“
  2. Maendeleo Ya Wanawake-„Fortschritt für Frauen“ Organisation
  3. Besuch von Zentren tür Geburtenabstand/Familienplanung
  4. Gespräche mit Menschen im Fortptlanzungsalter

 

„In nicht allzu ferner Zeit werden auch die Nationalparks urbar gemacht werden, wenn nicht dem raschen Bevölkerungswachstum Einhalt geboten wird.“

‚“Keiner der-befragten Kenianer unter 40 Jahre,.. wünschte sich mehr als vier Kinder, die meisten drei, einige sogar nur zwei.“

„Die derzeitigen Dienste sind mangelhaft, die Methoden für „Mehr-Geburtenabstand“/Familienplanung sind nicht geeignet, ‚die wachsenden Bedürfnisse zu befriedigen.“

„Es fehlt in Kenya wie in anderen Entwicklungsländern an reversiblen, gut verträglichen Langzeitmethoden zur Verwirklichung von mehr Abstand zwischen den Geburten. Deshalb nimmt die Zahl der unsteril durchgeführten Aborte und ihre Folgen für die betroffenen Frauen und Familien ständig zu.“

Diese Kinder sangen und tanzten während der Eröffnung des internationalen Symposium „Contraceptive Delivery Systems“, Nairobi, Kenia, 1985. In vielen Entwicklungsländern beträgt der Anteil der Unterfüntzehnjährigen zwischen 40% ~ 50 %. Die Probleme, welche in der Zukunft auf sie warten, sind heute nicht vorstellbar.

Artikel weiterlesen => PDF-Datei